Aus meiner Zitaten- und Gedankensammlung 2012

Zur Wulff-Affäre
„Die Pressefreiheit ist ein hohes Gut“ Bundespräsident Wulff in seiner Presseerklärung v. 15. Dezember und in einer Rede in Quatar
„Es ist das Deprimierende an dieser Affäre, dass sie in jeder Situation immer wieder einen Mann zeigt, dessen Möglichkeiten mit den Ämtern wachsen, ohne dass sich die Verhältnisse seines Denkens ändern…Die Piefigkeit ist immer nur dieselbe Piefigkeit.“ Marcus Jauer, FAZ
„Die Presse muss die Freiheit haben, alles zu sagen, damit gewisse Leute nicht die Freiheit haben, alles zu tun.“ Alain Peyrefitte
„Er ist der Stauffenberg der Pressefreiheit.“ Friedrich Küppersbusch über Kai Dieckmann

Zum Tod von Michael Grabenströer
„Carpe diem quam minimum credula postero!“ Horaz

„Sei nett zu den Menschen, dann sind sie auch nett zu dir.“ Angelo Dundee, Boxtrainer, gest. 1.2.12

„Durch einen paranoischen und aktiven Denkprozess wird es möglich sein, gleichzeitig mit dem Automatismus und anderen passiven Zuständen die Konfusion zu systematisieren und zur totalen Entwertung der Welt der Realität beizutragen.“ Salvatore Dali, L´Ane pourri, (La femme visible)

„People don´t think any more, they feel.“ Margret Thatcher, alias Meryl Streep

„Gut ist alles nur im Paradies. Aber dort, wo wir leben, haben wir es mit begrenzten, fehlerhaften, auch terroristischen Menschen und despotischen Systemen zu tun. Dort, wo wir leben, wird nicht das Paradiesische gestaltet, sondern das Machbare und das weniger Schlechte.“ Joachim Gauck, 5. Juni 2011, Paulskirche, Frankfurt

Zum Thema Griechenland:
„Das reale Griechenland ist eine psychopolitische Ruine, in der eine vierhundertjährige türkische Besatzung einen Bodensatz an Resignation, an Privatismus, an Schlaumeierei, an Staatsferne hinterlassen hat.“„Die (Türken) hatten übrigens genügend Zeit, Europäer zu werden, als sie 400 Jahre auf europäischem Boden saßen. Aber was geschah? Die Griechen wurden orientalisiert, es misslang ihnen, die Türken zu okzidentalisieren, falls sie es je versucht haben sollten. Damals wussten sie aber selber noch nichts vom Märchen über die Wiege der Demokratie.“ Peter Sloterdijk

„It’s not journalism. It’s theater.“ Mike Daisy, Schriftsteller und Alleindarsteller, der mit seinen erfundenen Geschichten über Selbstmorde in chinesischen Zulieferfirmen Apple in Bedrängnis gebracht hat, bevor seine Behauptungen von anderen Journalisten überprüft wurden.

„In der kapitalistischen Verfasstheit der Moderne, wo Dinge beseelt sind und der Mensch verdinglicht wird, sollten wir den Erzählungen der Dinge Gehör schenken, die über das vertrackte Verhältnis zwischen Subjekt und Objekt berichten.“ Michael Taussig

wie man am besten Meinung macht:
„Fasse Dich kurz, sei bildhaft,symbolisch, erzähle eine Geschichte, vereinfache und übertreibe.“ Max Lisewski, Kommunikationsdesigner

„(Zweck der Kunst ist) diese Welt zu überstehen. Ein Mittel von vielen, wie Brot, wie Liebe.“ Gerhard Richter
„Eine Zeit ist immer nur so gut oder so gross wie ihre Künstler.“ Markus Lüpertz

„Wenn die Wirklichkeit trübe ist, schießen die Träume ins Kraut.“ Dieter Thomä
„Diese Welt ist mir zu eng. Da schaff`ich mir dann eine neue in meinem Kopf.“ Ulrich Bräker

Jahrestage 23. Juni vor 300 Jahren
„Der Mensch ist frei geboren, und überall liegt er in Ketten.“ Jean-Jacques Rousseau, der die „Wut des Vergleichens“ in der Gesellschaft geisselt.
Zum 100ten : Alan Turing, Entschlüsseler der Enigma und Entwickler des“Turing-Tests“ als „Eichmass des Denkens“ (D. Dath): Wenn wir uns mit einem Rechner unterhalten und dabei nicht mehr erkennen können, dass der Gesprächspartner kein Mensch ist, handelt es sich um einen denkenden Rechner.“Gewissheit ist unwissenschaftlich.“

Zur Kommunikationsfähigkeit Merkels
„Als sei das in die Öffentlichkeit entlassene Wort irgendwie ausgewildert und zu allem fähig, äußert sie nur betäubte und betäubende Sätze.“ Nils Minkmar, FAZ 30.6.12

„Die Rechtfertigung eines grossen Integrationsfortschrittes ergibt sich … aus der Notwendigkeit, das Unwesen des gespenstischen Paralleluniversums, das die Investmentbanken und Hedgefonds neben der realen, Güter und Dienstleistungen produzierende Wirtschaft aufgebaut haben, durch die Selbstermächtigung der Politik wieder einzufangen.“ Aus „Einspruch gegen die Fassadendemokratie“ von Bofinger, Habermas, Nida-Rümelien, FAZ v. 4.8. S. 33

„Große Männer wissen, dass Selbstkontrolle und Zurückhaltung nötig sind, kleine handeln nicht selten aus Angst und Stolz.“ Jacqueline Kennedy

An einem überaus sonnigen Tag die Abschiedsfeier für Prof. Heyen. Ein Wissender weniger.

Ist Glück ein Produkt? Kann man es irgendwo abbauen? Glück in den Warenkorb gelegt? Partner über google gefunden beim Speed-Searching?

„Wie wir die Erde konsumieren, ist der Kern des Problems. Die Welt darf nicht am Herd anfangen und aufhören. Die Edelküche mit ihrer Pornografie des Essens ist mir zuwider.“
Carlo Petrini, „Erfinder“ der Slow-Food-Bewegung

Es gibt in der heutigen ubiquitären Orgie der arrangierten Schönheit kein Fenster mehr zur „besseren“ Welt. Wir sind immer mehr nur Zuschauer: im Schauen erstarrt in der Hoffnungslosigkeit es würde sich je etwas ändern. Überall feinziselierte Formeln, die die Nutzlosigkeit wälzen.

7.Dezember:
Die letzte FTD als Final Times erscheint und weckt Wehmut. Alles Vergängliche ist nur ein Gleichnis.

Zum Thyssen/Krupp-Drama und den Luxusreisen des Herrn Claasen
Von wegen Luxus: Wer gewohnt ist, 100 000 Euro monatlich netto zu verbraten, für den sind Suiten, Privatjets etc. die Mindestausstattung fürs Angemessene. Nur Dummköpfe sind bescheiden! Oder neidische Journalisten, oder freche Aktionäre! PS = Peer Steinbrück war/ist auch so einer, der das ja alles als AR-Mitglied mitbeaufsichtigt hat…

„Cromme bleibt! Cromme und Hiesinger sind ein gutes Gespann.“ Bertold Beitz,laut HB v. 14. 12.12
„Der Fisch stinkt vom Kopf. Und Kopf ist seit Jahrzehnten Gerhard Cromme.“ Claus Döring, BZ v. 15.12.12

„Nur wer sich ändert, bleibt sich treu!“ Wolfgang Biermann

„Nur oberflächliche Menschen urteilen nicht nach dem Schein. Das wahre Geheimnis der Welt ist das Sichtbare, nicht das Unsichtbare.“ Oscar Wilde

Auf den Hund gekommen:
Zum Tod eines Aldi-Nachkommens: Eine Traueranzeige mit Sprüchen aus der Bibel und unterzeichnet von der Familie des Verstorbenen mit „Familienhund“ – welche Geschmacklosigkeit wird für viel Geld verbreitet. Glücklicherweise gab es kein Familienpferd oder gar einen Papagei!

Die vergessene revolutionäre Utopie der bürgerlichen Gesellschaft:
Zu den Affären der Deutschen Bank, den Zuständen bei Thyssen/Krupp z.B.
„Wir müssen das, was wir denken, auch sagen, Wir müssen das, was wir sagen, auch tun,
wir müssen das, was wir tun, dann auch sein.“ Alfred Herrhausen, Grabspruch

„Alle festen eingerosteten Verhältnisse mit ihrem Gefolge von altehrwürdigen Vorstellungen und Anschauungen werden von der Bourgoisie aufgelöst, alle neugebildeten veralten, ehe sie verknöchern können. Alles Ständische und Stehende verdampft, alles Heilige wird entweiht, und die Menschen sind endlich gezwungen, ihre Lebensstellung, ihre gegenseitigen Beziehungen mit nüchternen Augen anzusehen.“ William Carlyle

Vorsätze für 2013:

„Zurückblicken und zweifeln ist nutzlos vertane Zeit.“ Jose´ Ignacio Lopez

„Was überhaupt gedacht werden kann, kann klar gesagt werden. Was überhaupt gesagt werden kann, kann klar gesagt werden.“ Ludwig Wittgenstein

„Ich habe nichts zu sagen, und ich sage es.“ John Cage

In diesem Sinne ist mein Entschluss: weitersagen!

This entry was posted in Public Relations. Bookmark the permalink.